SeelenWorte - SeelenAusdruck - SeelenSelbst

Das geschriebene Wort wird zum gesprochenen Wort wird zum verkörperten Wort.

So stellt sich mir meine Entwicklung dar,
die ich allumfassend seit dem 21. März 2024
auf meinem neuen TelegramKanal BeingME.World teile.

Lange Zeit schrieben sich mir Worte, die mir weiterhalfen, Worte, die zu mir und durch mich flossen, erst schlicht für mich, bis ich schlussendlich erkannte, dass ich sie empfing, um sie mit der Welt zu teilen.

Seit 2018 bin ich schreibend auf Facebook unterwegs
und veröffentliche dort unter "Mein Seelenflug".

2021 bekamen meine Texte den wunderbaren Titel "AufwachPerlen",
dem ein gleichnamiger Telegramkanal folgte.

Am 15. Mai 2023 erschienen die AufwachPerlen in gedruckter Form im Tredition Verlag.

Nachfolgend eine kurze Auswahl meiner Texte.

*****

✨ Nimm deinen Thron ein - Golden Child ✨

Nimm deinen Platz ein und scheine. 
Sei - einmalig. 

Besteige und scheine auf deinem Thron, 
den nur du zu besteigen in der Lage bist.

Eine Welt aus Königen und Königinnen darf es sein. 
Ein Kreieren im Miteinander. 
Die gelebte Souveränität eines Jeden verkörpert durch dich. 

👑

Nimm deinen Thron ein - in der Nische, für die du kamst. 
Einmaliges PuzzleStück und AllEins im Großen Plan. 

Wir bringen einander nach Hause. 
Königinnen und Könige der neuen Zeit. 
Wir sind das Licht und die Liebe des AllEinen. 
Wir sind Eins. 

Das AllEine freut sich über eine jede Krönung. 
Über eine jede gelebte Mission. 

Dein Thron. 
Nimm ihn ein.
Es gibt niemanden, der ihn dir streitig machen kann, 
denn er passt - nur zu dir! 

👑

Lebst du dich, dein dir von Spirit, der du bist, 
auf den Leib geschneidertes Leben, 
dann gibt es keine Konkurrenz. 

Schlicht ein Miteinander. 
Ein Einander-die Hände-reichen und gehen. 
Zusammen - voran. 

Gemeinsam bringen wir einander nach Hause. 
In die Größe, die wir sind. 
In die Ganzheit, die wir sind. 

Back home into Oneness
- als Königinnen und Könige auf ihrem Thron.

 

 

Die Schöpfung geschieht durch den Nullpunkt

Ohne Nullpunkt, keine Schöpfung.

Es ist der Wandel
Aus der Horizontalen in die Vertikale
Und es ist der Wandel
Aus dem Schmerz ins Herz.

Was haben wir uns  prägen lassen durch die Erinnerungen an Vergangenes, ihnen Wert zugesprochen, ihnen Energie gegeben, um doch gleichzeitig Energie zu verlieren. Sie waren der Leitstern für Zukünftiges. Für die Möglichkeiten der Zukunft, so glaubten wir. 

Doch nicht so unser Wahres Ich. 
Das Selbst, das wir sind. 
Das sich seiner Macht bewusst ist. 
Das um seine ihm innewohnende Schöpferkraft weiß, das um den Raum der Möglichkeiten weiß 
und ihn betreten möchte, zum Wohle aller. 

Dieses Wahre Selbst, 
es kennt keine Trennung, 
es weiß um die Verbundenheit Allen, was ist, und schöpft daher zum Wohle aller.

Kein Blick mehr, der nach hinten geht. Nach hinten, in die Vergangenheit. Aus dem Jetzt heraus geht der Blick ins Jetzt 
und öffnet dadurch die Türen für das Morgen. 

Aus dem Herz heraus sollt ihr leben. 
Aus der Stille heraus hören und mit eurem dritten Auge sollt ihr sehen. 

Euer Herz sollt ihr sprechen lassen, ihm Ausdruck geben und dadurch Schöpfung erschaffen. 

Der Raum der Möglichkeiten, er liegt vor euch und in euch und ihr in ihm. 
Eure Anbindung ist es, die euch ihn finden lässt. Eure Anbindung an Alles, was ist.

Eure Anbindung an das Irdische, an Gaia, und eure Anbindung an das Geistige. 
Die Anbindung, die ihr gerne als die nach oben bezeichnet. Allumfassend ist sie. 
Allumfassend darf sie sein. 

In der Anbindung an Alles, was ist, 
in einem Gleichgewicht in euch 
werdet ihr den Zugang finden. 

Den Zugang zu eurer Schöpfermacht. 

Er geht durch das Herz. 
Er geht durch die Stille und er geht durch das Herz. 
Er wächst mit der Liebe zu euch und eurem Sein, das Alles, was ist, einschließt. 
Er wächst durch den Ausdruck der Liebe, die ihr seid. 
Er wächst durch euer Sein.

Einfach nur Sein ist der Schlüssel zum Himmel auf Erden. 

Ein Nullpunkt, der gefüllt ist, mit Allem, was ist. Der alles beinhaltet, was ihr euch wünscht, mitsamt seinem Gegenteil. 
Ein Raum, greifbar und ungreifbar zugleich. Fühlbar und unendlich in seiner Tiefe. Ein Raum, den, durch alle Dimensionen hindurch, ihr euch erschließen dürft, durch ein schlichtes Sein, das alles beinhaltet. 

Aus dem Sein heraus sollt ihr leben.
Aus dem Sein heraus sollt ihr handeln. 
Aus dem Sein heraus sollt ihr erschaffen. 
Aus dem Sein heraus wird für alles gesorgt sein. 

Denn das Leben sorgt für sich. 
Es kennt den Plan und es kennt dich. 
Es kennt den Großen Plan und einen jeden kleinen, der eben doch auch der große ist. 

Nichts ist so wahr wie all das, was paradox erscheint. 
Drum liebe ihn, den Nullpunkt mitsamt Allem, was ist. 

Es gibt nur ihn.

Es gibt nur dich. 

In mir zentriert sich die Unendlichkeit

Ich bin Liebe.
Ich atme Liebe.

Ich lasse fließen. 
Ich spüre den Strom, spüre die Welle, 
spüre das Umflossen und Gehalten sein in einer Energie, 
die jenseits von Zeit und Raum zu existieren scheint. 

Ich bade in ihr und ich bin sie. 
Ich sehe dich und ich spüre sie. 
Ich sehe mich und ich bin sie. 
Ich sehe die Welt und ich bin sie. 
Ich bin, „Alles, was ist“. 

In mir zentriert sich die Unendlichkeit.
In dir zentriert sich die Unendlichkeit.

In einem jeden tut sie es. 
Und genau deshalb sind wir alles. 

Unendliche Liebe. 
Unendliche Weisheit. 
Unendlicher Segen. 

Aus dem Unendlichen heraus dürfen wir geben -  alles geben. 
Denn wenn die Unendlichkeit alles gibt, ist sie es immer noch  -  unendlich. 

Ich kann alles geben, bin alles und bleibe alles. Ich kann nicht leerlaufen. Auf dieser Ebene kann ich nicht leerlaufen. 
Ich kann sein. 
Sein und geben. 
Geben und lieben. 
Nehmen und geliebt werden. 
Gehalten, getragen und geborgen in dem AllEinen, das ich bin, das du bist, das die Menschheit ist. Die Menschheit und alles darüber hinaus. 

Dorthin gilt es zu schauen. Dorthinein gilt es zu wachsen. In das Bewusstsein genau dessen, was wir längst sind. 

Wir dürfen wachsen und wir sollen wachsen. 
Über uns hinaus und in uns hinein. 
Über die alten Bilder hinaus und in die Unendlichkeit hinein, 
deren Teil wir immer schon waren. Unbewusst waren. 

Die Einladung, die Tore, alles steht weit offen. 

Wir laden euch ein, Bewusstsein zu sein. 
Wir laden euch ein, zuhause zu sein. 
Wir laden euch ein, Gott zu sein. 

Gott, Seele Universum, AllEins mit „Allem, was ist“. 

Wir laden euch ein, Schöpfer zu sein und aus dem Vollen zu schöpfen. 
Es gibt nichts, das ihr nicht seid. 
Es gibt nichts, das ihr nicht erschaffen könnt. 
Weder im Kleinen, noch im Großen. 

Träumt. Träumt groß. 
Von euch, von eurem Nächsten, von Gaia und dem AllEinen. 
Es will sich durch euch erfahren. 
Das eine Bewusstsein, das ihr alle seid, es will sich durch euch erfahren, 
in all seiner Vielfalt, in all seiner Mannigfaltigkeit, 
in all seiner Einmaligkeit, die ein jeder sich selber schenken darf. 
Sich selber und der Welt. 

Sei das Geschenk, das du bist. 
Für dich, für alle, für „Alles, was ist“. 
Du bist es längst. 

Schau in den Spiegel und erkenne es. 
Erkenne dich. Göttliches Wesen. 
Geliebtes, göttliches Wesen. 
In all deinem segensreichen Sein. 

Erkenne dich, liebe dich, lebe dich. 
Für nichts anderes kamst du.

In dir zentriert sich die Unendlichkeit! 



Eine Welt im Wandel

Eine Menschheit im Wandel
Alles neu 
Alles anders

Willst du dabei sein, so wandle auch dich.
Stillstand wird schmerzen, 
Widerstand Reibung erzeugen.
Mitfließen erzeugt Leichtigkeit.

Wir alle sind hier, weil wir diesen Wandel erleben wollten.
Die Erde in ein neues Zeitalter führen.
Manche aktiv, manche passiv.
Manche führend, manche begleitend, manche mitschwimmend.

Ein Wandel, der geplant war und ein Wandel, der nötig ist, 
Ein Wandel, der notwendig ist, der eine notwendige Wende ist.
Zuviel hat sich verschoben, ist nicht mehr im Einklang, aus dem Ruder gelaufen.
All die vielen Schauplätze, die vielen einzelnen Themen, gegen die sich Protest bildet, sie sind keine Einzel-Themen. Sie sind Puzzle-Stücke, die in der Summe die Bann-Mauer durchbrechen sollen. 

Für einen globalen Wandel, für einen Bewusstseins-Wandel. 
Hier und da sich ein wenig für die Umwelt engagieren, gegen Tierquälerei, gegen Krieg oder politische Systeme, es ist nicht genug. 
Deshalb eskaliert es. 
Damit immer mehr aufstehen und sagen: So nicht! 
Aber noch viel mehr, damit immer mehr aufstehen und sagen: Ab heute – so!

Wir brauchen Visionen für das Neue. 
Das Alte wurde lange genug bekämpft. 
Doch was nützen Demonstrationen, die doch energetisch nur das Ungewollte füttern? 
Energie folgt der Aufmerksamkeit!
Genau daher ist der Wechsel in die Vision nötig. 
Das Gute, das Lebenswerte, das Liebenswerte - es sich ausmalen und füttern, gemeinsam füttern: mit Energie, mit Aufmerksamkeit, mit Liebe.

Es kann kein reibungsloser Wandel sein. Zu sehr hat das Alte sich festgebrannt in Köpfen und Systemen. Doch der Weg in das Neue, er lohnt sich.
Keine Angst haben vor dem Wandel, das ist angesagt. 
Wandel aktiv mitgestalten, das ist angesagt. 
Für eine Welt des Miteinanders, des Teilens und des Liebens, ohne Kampf, ohne Hass und ohne Neid. 
Für eine Welt, in der für alles gesorgt ist, Ressourcen geteilt werden und wir das Sein auf dem Planeten genießen können.
Für eine Welt, in der Magie wieder einen Platz hat, das Wunder der Schöpfung erkannt und jeder Mensch geschätzt wird. 
Für eine Welt, in der Sein geschätzt wird, in der Kinder heranwachsen dürfen zu dem, was bereits in ihnen steckt, und in der die Phantasie freien Lauf haben darf und nichts unmöglich ist.
Weil nichts unmöglich ist.
In dieser Welt im Wandel.
Wenn du – Mensch - dich dafür entscheidest
in jedem einzelnen Moment.


Pioniergeist und Aufbau

Begriffe für die Welt von Morgen

Pioniergeist und Aufbau – braucht es dafür nicht ein unbestelltes Feld? 
Noch stehen die Kartenhäuser. 
Noch scheinen sie zu stehen. 
Doch die Uhren haben sich bereits weiter gedreht. Das Feld ist offen für die neuen Gründerväter, für die Gründermütter. Für eine neue Welt aus dem Geiste geboren.

Die Zeit ist jetzt. 
Es ist nicht zu früh und nicht zu spät. 
Es ist genau jetzt Zeit für Visionen.
 
Vor der Handlung steht die Vision. 
In dem Neuen, das für uns vorgesehen ist, 
wird nicht reagiert, es wird agiert. 
Es wird kreiert und geschöpft. 
Innere Bilder ins Außen gebracht. 
Und die Zeit für die inneren Bilder ist genau jetzt.

Wir sind eingeladen, beteiligt zu sein, an der Geburt einer Idee von etwas Neuem. Von einer neuen Welt. Wir dürfen groß denken und wir dürfen groß träumen. Alle Türen sind offen für unseren Traum von der Welt von morgen.
 
Es ist alles vorhanden, denn wir sind vorhanden. Es ist alles in uns. Träume, Sehnsüchte, Bilder – Visionen. Nie zuvor war die Zeit so sehr reif, dass wir uns auf den Weg machen, sie ans Licht der Welt zu bringen.

Das Fallen der Kartenhäuser ist längst vorgesehen. Und genau deshalb dürfen wir einen Schritt voraus sein. Wir sollen es sein. Wir sollen Pioniere sein. Pioniere der neuen Zeit. 
Es sind keine unentdeckten Länder oder Kontinente gar, die es noch zu erobern gilt, es ist die Welt, wie wir sie kannten, die anders belebt werden möchte. Die überhaupt einmal belebt werden möchte. Nicht wir berauben die Erde ihrer Schätze, wir schenken uns der Erde als die Schätze, die wir sind. Als die Schöpfer, die wir sind.

Niemand muss hungern, niemand muss darben, niemand muss leiden. Es ist für jeden und alles gesorgt. Es braucht keine Grenzen, keine Waffen und keinen Krieg. Alles gehört keinem und jedem zugleich. Es ist ein Geben und Nehmen im Einklang mit Allem. 
Bedingungslos.

Und es ist ein weiter Weg. 
Doch ein gangbarer. 
Ein Weg, der mit einem ersten Schritt beginnt. 
Der mit einer Entscheidung beginnt. 
Der mit der Absicht beginnt, dass wir uns für etwas Neues entscheiden 
und mit der Suche nach den Bildern einer uns alle erfüllenden Zukunft.

Pioniergeister braucht die Welt!


 

Der Weg in den Frieden

Gehe in die Hingabe an dein Gefühl und in das Vertrauen ins Leben. 
Vertrauen ins Universum, in das große Ganze, in das AllEine. 

Das ist der Weg für die Menschheit. 

Wie im Kleinen, so im Großen. 

In die Hingabe gehen, in die Seelenführung gehen, 
aus dem Herzen heraus agieren, das ist der Weg in den Frieden. 
Das ist ein Siegen ohne zu Kämpfen. 

In den heißesten Momenten die Ruhe bewahren. 
Die vermeintlichen Probleme und das Angst-Machen des alten Systems – wahr nehmen, 
hinein spüren und den Reichtum in sich selber entdecken. 

Ohne Zweifel sein, an dem, was du bist. 
Eine göttliche Seele, ein Seelenfunken, ein gleicher Teil des Ganzen, vorübergehend inkarniert, um für dich und für die Welt Erfahrungen zu machen. 
Es geht nie nur um dein eigenes Wachstum. 
Oder um das Wachstum deiner Seele. 
Sie ist nicht getrennt von allem. 
So, wie ihr als Menschen nicht getrennt voneinander seid, so seid ihr es schon gar nicht auf der geistigen, auf der energetischen Ebene. Was du an Erfahrungen machst - du machst sie für alle. Zur Erweiterung des einen Bewusstseins, das ihr seid. 

Der Weg in den Frieden geht durch das Herz. 

Erkennt Euch – als Kinder Gottes. 

Eines so einmalig, einzigartig, liebenswert und reine Liebe wie ein anderes. 
Hebt die Trennung auf. 
Wie kann das Alleine sich selber trennen? 
Denn genau das lebt ihr gerade. Nur weil das AllEine nicht im Einklang ist, entstehen Reibereien, Hitze, Explosionen, Unfrieden, Misstöne. Nichts anderes ist es, was sich gerade in der Welt im Außen äußert. Es ist der fehlende Einklang unter den Menschen und der zwischen Mensch und Natur. 

Erinnert euch – auch Gaia ist ein Lebewesen. 

Auch mit ihr sollt ihr im Einklang leben. Es ist genug für alle da. Die Erde ist das Paradies, von dem ihr träumt. Verbindet euch im Herzen, im Frieden und schickt diesem Bild all eure Liebe, all eure positiven Energien, all eure Aufmerksamkeit. 

Lasst euch nicht fesseln von den angstmachenden Nachrichten. Sie ziehen Aufmerksamkeit und sie produzieren Angst. Angst, die nur den wenigsten nützt. Denen, die die Erde nicht als Paradies und die Menschheit nicht im Einklang mit sich selber und der Natur sehen möchten. Ihr müsst die Verstrickungen hinter all den Unwahrheiten nicht verstehen. Ihr müsst nicht verstehen, wer, wann, was als Unwahrheit in die Welt gesetzt hat. 

Es genügt das Bewusstsein, dass Angst manipuliert und dass ihr selber es seid, 
die das Paradies wieder zum Leben erwecken können. 

Glaubt daran, lebt es, liebt es, erschafft es. 
Ihr seid die einzig wahren Schöpfer, die es dafür benötigt. 

In Liebe, voran. 

 


Göttliche Wesen, erkennt euch

Ihr seid es. 
Ihr seid die Schöpfer. 
Die großartigen, mutigen Seelen, die sich nach diesem Erdenerlebnis sehnten. 

Es sind gewaltige Zeiten. 
Zeiten, die Geschichte schreiben. 
Zeiten, die nicht nur in die Bücher der Erdengeschichte eingehen, nein, das ganze Universum schaut auf euch.

Ihr seid die Helden und ihr macht das großartig. 
Jeder auf seinem Platz. 
Sei es die schlafende Rolle. 
Sei es die aufklärende Rolle. 
Sei es der Rebell, der Mitläufer oder der Lügner. 
Ein jeder wird gebraucht.

Aufwachen ohne Aufrüttelndes – unmöglich.

Bedankt euch bei all denen, die immer mehr an Einschränkungen durchsetzen wollen. Sie bereiten den Weg. Ohne sie geht es nicht.
Durch die Spaltung in die Einheit. Die Propaganda der Spaltung ist notwendig. 
Weil nur so der Wunsch wachsen wird – dass ihr genau dies nicht mehr wollt. 
Die Illusion der Trennung, derer ihr erlegen seid, sie muss sich im Außen zeigen – damit ihr euch schlussendlich in die Arme fallt – und den Himmel auf Erden kreiert.

Haltet die Vision des Lichtes, das ihr seid. 
Haltet die Vision einer friedlichen Welt – und sie wird erscheinen. 
Aus dem Herzen heraus sollt ihr leben. 
Dorthin richtet den Blick. 
Seht hin, spürt, fühlt und folgt dieser Sehnsucht. 
Es gibt keinen besseren Wegweiser – nach Hause.